Montag, 04.08.2008

Schwarzwald

Als ich vor fast genau 5 Jahren hierher in diese Gegend gezogen bin, habe ich nach meinen ersten Begegnungen mit den Bergen hier im Traum nicht gedacht, dass ich jemals im Schwarzwald Fahrrad fahren werde. Und schon gar nicht einmal drüber und wieder zurück. Wäh, das war doch viel zu anstrengend, das sind doch alles Extremsportler oder Durchgeknallte, die sowas machen.

Nu ja. Mittlerweile gehöre ich wohl dazu. Nicht zu den Extremsportlern, aber zu den Zweitgenannten. Denn warum sonst macht es mir so einen Heidenspaß, mein Wochenende damit zu verbringen, mir den Hintern Sattel wundzuscheuern und die Berge hoch und runter zu gurken?

Hach, war das wieder klasse am Wochenende. Es hat aber auch alles gepasst: Wetter, Laune, super Übernachtung und die Verpflegung ließ auch keine Wünsche offen. Wir hatten jede Menge Spaß. Genaue Tourbeschreibung gibts wie immer bei meinem Fremdenführer. Ich staune wirklich immer wieder, wie Andi sich hier überall auskennt, der fährt alles auswendig und weiß auch immer den schönsten Weg (und die besten Biergärten ;-)).

Klar, anstrengend war es allemal und bei Steigungen über 10 Prozent bin ich immer noch am Fluchen wie ein Holzfäller, da gibts noch Übungsbedarf. Aber die tolle Landschaft und der Spaß am gemeinsamen Fahren toppt alles.

Was noch zu erwähnen wäre:

- Im Schwarzwald sind jede Menge Berge übrig, die ich unbedingt noch hochfahren will
- Es gibt Lampen, die verursachen Lachkrämpfe am frühen Morgen
- Ist Nebeneinanderfahren beim Radeln auf der Straße wirklich verboten?
- Radlerbräune tricolor ist wirklich lustig anzuschauen, gut, dass das sonst keiner sieht…
- Das Knie hat Samstag ein bisschen gejammert, Sonntag gar nicht.

verzapft von Ilona um 12:20 Uhr | 2 Kommentare | TB

Tags: ,

Montag, 11.08.2008

Sommerwaldduft

Das war wieder ein fantastisches Sommerwochenende. *hach*

Obwohl es von der Wettervorhersage eher herbstlich werden sollte, aber die haben echt keine Ahnung. Meteorologie scheint doch eher was mit Voodoo oder ausm Kaffeesatz lesen zu tun zu haben als mit Wissenschaft. Ich schleppe aber das Regenzeuch gerne umsonst mit, vor allem wenn ich es gar nicht selber schleppen muss ;-).

Natürlich waren wir wieder ausgiebig mit den Rädern unterwegs, auch ein paar Kilometerchen sind zusammengekommen. Abends fühlt man sich dann sonnendurchglüht, rechtschaffen müde und zufrieden, weil man das Gefühl hat, wieder einen Sommertag gelebt und nicht verpasst zu haben.

Verbleiben drei Fragen, die die Welt mich bewegen:

  1. Muss man das brätzdämliche Gesicht, das die meisten Rennradfahrer (und auch Mountainbiker) im Profi-Outfit incl. verspiegelter Sonnenbrille beim Fahren machen, eigentlich lange vorm Spiegel üben?
  2. Wieso schmeckt mir auf einmal Radler, obwohl ich Bier eigentlich ü-ber-haupt nicht mag?
  3. Ist es möglich, diesen herrlichen Duft von sonnenheißem Nadelwald für den Winter zu konservieren? Vielleicht gleich noch eine Dose vom Duft frisch gemähter Wiese dazu? Auch der provencefeeling-machende Duft vom jetzt überall blühenden Lavendel ist nicht zu verachten.

Kleiner Nachtrag: Wo viel Sonne ist, ist manchmal auch viel Schatten. Wobei das ja eher weniger Schatten ist, womit der Beweis, dass Fahrradfahren schlank macht, erbracht ist. Und das war schon nach dem Abendessen, ehrlich! ;-)

verzapft von Ilona um 12:18 Uhr | 3 Kommentare | TB

Tags: ,

Montag, 18.08.2008

Sturmfrei

Nachdem die Heuschrecken am Freitag mittag die Reise in den Osten angetreten haben, um eine Woche lang der dort verbliebenen Restverwandtschaft die Haare vom Kopp zu fressen, habe ich am Freitag erstmal ne Räum- und Putzaktion gestartet und die Bude in Ordnung gebracht. Die neue Weinlieferung *räusper* war einzusortieren und ne Menge Wäsche hatte sich angesammelt.

Schon gewöhnungsbedürftig, wenn frau auf einmal 100 qm für sich allein hat…. Aber der Zustand sollte ja nicht lange anhalten. ;-)

Und nebenbei immer dieses Mega-Pieselwetter. Meine Güte, kam da ne Menge Wasser runter und ich hatte die Radelei fürs Wochenende fast schon abgeschrieben. Abends musste schon der warme Vliespulli herhalten, so sehr waren die Temperaturen runtergegangen.

Aber es kam anders, Samstag früh schien die Sonne, als ob sie nie was anderes gemacht hätte. Damit stand natürlich das Wochenendprogramm fest.

Dazu mal wieder ein paar Statements zum Erinnern:

Wasserburger Tal nunner und nuff gurken geht durchaus an zwei aufeinanderfolgenden Tagen, auch ohne irgendwelche Umwege über Konstanz machen zu müssen (hahah, Insider…)

Bodensee am Wochenende mitten in der Saison sollte man vermeiden, wenn man von den Massentouris nicht totgelatscht oder -gefahren werden will. Kaffee und Kuchen am Bodman geht aber immer und macht zu zweit auch mehr Spaß.

Manche Künstler machen wirklich skurrile Sachen, bei dem war es fast schon gruselig, was der da im Garten stehen hatte. Guckts euch an, wenn ihr mal in Bodman seid. Die Homepage ist aber auch recht… na ja, künstlerisch.

Kilometerweit bei unter 20 Grad bergab durchn schattigen Wald rollen, ist vermutlich die gesündeste Art, sich zu erkälten. ;-)

I did it!!! Ich war nun endlich auch mal in Bittelbrunn!!! (nochn Insider…)

Spaghetti aglio e olio schmecken im Telesina einfach nur göttlich, auch wenn mein Magen meinte, dass das vielleicht etwas viel aglio oder olio war. (Am Wein kanns ja nicht gelegen haben. Niemals!)

Irgendwie scheint der Sommer zu Ende zu gehen… aber: Es kommt ja noch der Urlaub.

verzapft von Ilona um 09:54 Uhr | Kommentare deaktiviert | TB

Tags: ,

Dienstag, 19.08.2008

Nass

Den ganzen Tag beäuge ich aus dem Bürofenster misstrauisch das Wetter, weil in meinem Kopp sich ne abendliche Radeltour festgesetzt hat.

Und wie immer, wenn sich bei Ilona im Kopp was festsetzt, wird das gnadenlos durchgeführt. Völlig egal, dass die realistische Beurteilung der Wetterentwicklung mächtig dagegen spricht. Also wird bei bedrohlich dunkel bewölktem Himmel losgefahren. Hat ja schließlich schon öfter geklappt.

Diesmal nicht. Als ich aufm Dreifaltigkeitsberg war, dröppelte es schon ziemlich, so dass ich wieder runter fuhr. Ziemlich langsam, weil die Strasse nass und rutschig war und frau schließlich nicht nochn Loch im Knie brauchen kann. Außerdem nimmt mir mein Chef jedesmal das Versprechen ab, dass ich nicht verunfalle, wenn er hört, dass ich radeln gehe. ;-)

Als ich wieder unten war, regnete es kaum noch. Nanu? Also durch die Stadt, über die Bahnhofstrasse hoch nach Hausen ob Verena. Sozusagen einmal durchs Tal geschaukelt. Kaum war ich da oben, gings los. Aber wie. Im Nu war ich durch bis auf die Haut und machte mir nur Sorgen um meine schicken neuen Kopfhörer, die nu gleich wieder nass wurden.

Jut. Also ab nach Hause und vorher noch die Kopfhörer nebst sämtlicher anderer mitgeführter Elektronik wasserdicht verpackt. Dann wars lustig: Hab mir immer die ultimativ größten und tiefsten Pfützen zum Durchfahren ausgesucht. Wenn schon, denn schon. Und so kam ich nass wie´n Frosch, aber bestens gelaunt zu Hause an. *hehe*

verzapft von Ilona um 20:40 Uhr | 2 Kommentare | TB

Tags: ,

Montag, 25.08.2008

Mein Radel

Ich krieg mich gar nicht wieder ein….

Andi hat mein Fahrrad repariert, einfach so. Neue Kette, neue Zahnräder am Hinterrad, neue Bremsbeläge. War wohl mächtig nötig. Und geputzt ist es auch gleich. Sieht alles aus wie neu.

Unglaublich. Ich fasse es nicht. Danke!!! :wub:

Update: Auf besonderen Wunsch hier die Beweisfottos:

Blitzsauber, sogar der Putzlappen für Ölreste war mit im Service inbegriffen
Besser hätte ich es auch nicht geputzt ;-)
Saubere neue Zahnräder, vorher waren die schwarz


P. S. Ich glaube, mein Handy macht bessere Fottos als meine Digicam. Kein Wunder, dass andere sich das auch kaufen.

verzapft von Ilona um 21:18 Uhr | 16 Kommentare | TB

Tags: