Montag, 03.11.2008

Schneeradeln

Am Wochenende war es zwar nicht besonders warm, aber trocken und am Samstag sogar richtig nett sonnig. Und so war das apfelsinenfarbige orangene Radel wieder neben dem blauen unterwegs, wie soll man auch sonst den Tag rumkriegen bis zum Abendessen. *g*

Dazu ein paar Erinnerungsfetzen:

  • Es hat schon was Skurriles, so mitm Fahrrad durch schneebedeckte Landschaft zu gondeln, gibt coole Fotos und ne Menge Leute schauen einen schon mal erstaunt an.
  • Man muss sich den Weg, den man fahren will, etwas genauer überlegen, um Schotter- und eventuell nicht geräumte Wege zu vermeiden. Das klappte am Wochenende nicht immer und so habe ich gelernt, dass man durchaus auch durchn Schnee oder Matsch fahren kann, auch wenn man sich vor Angst inne Hosen macht, dass man ausrutscht und sich auf die Nase legt. Was übrigens nicht passiert ist, weil ich es vorgezogen habe, an den ganz kritischen Stellen zu schieben.
  • Desweiteren eignet sich Schnee hervorragend dafür, das vom Modder eingesaute Radel wieder sauber zu kriegen. Bei Händen und Füßen klappt das nur bedingt…
  • Mountainbiker sehen manchmal aus wie Moorschweine, da hilft dann auch kein Schnee mehr. Wir haben vermutet, dass es wohl besonders cool oder tough sein muss, sich dermaßen einzusauen. Na ja, wers mag…
  • Am späten Nachmittag beim Nachhausefahren kamen dann schon mal Stirnband und Handschuhe zum Einsatz. Zumindest bei mir.
  • Aufm Hegaublick gabs ne richtig tolle Aussicht auf die Alpen, während der Bodensee im Nebel versunken war.
  • Auch wenn ich Sonntag bisschen geschwächelt habe, konnte ich das Wasserburger Tal nunner und nuff gurken, ging halt nur langsamer. Und alles nur, um Bittelbrunn wiederzusehen und anner Autobahnraststätte Kaffe zu trinken. Völlig bekloppt!
  • Burger King hat RICHTIG große Kaffees und leckere Schokomuffins.

Hat Riesenspaß gemacht und nun muss ich sehen, dass ich mit dem Frischluft- und Sonnenschein-Vorrat irgendwie über die Woche komme. Frischluft kann ich ja beim abendlichen Joggen nachtanken, aber mit Sonne siehts schlecht aus…

Und hier nochn paar Pics:

Radel im Schnee (son Bild wollte ich schon immer mal haben)
Schneewüste
Die hat sich einfach ein Loch gebuddelt zum Rausgucken
Künstlerisch wertvoll...
Wege durch verschneite Ebenen
Alpenblick mit Nebel über den Niederungen


Sieht schon ganz anders aus als vor ner Woche, was?

verzapft von Ilona um 18:14 Uhr | 8 Kommentare | TB

Tags: ,

Samstag, 08.11.2008

November…

Ich finde es schon bemerkenswert, dass man mitten im November noch irgendwo draussen auf ner Bank in der Sonne sitzen kann, ohne sofort zu frieren. Hab echt schon wieder nen kleinen Sonnenbrand im Gesicht.

Eigentlich wollte ich nur eben meine kleine Feierabendrunde fahren, aber dann kam es anders. Zuerst den Dreifaltigkeitsberg hoch (da war ich enttäuscht, fast gar keine Sicht von da oben), dann rüber zum Risiberg und Rußberg und dann gehts eigentlich in Wurmlingen runter. Aber das Wetter war so klasse, da hab ich nen Umweg über Tuttlingen gemacht und bin da runtergefahren. Mich durch die Stadt gewurstelt in Richtung Bodensee, aber nein, die Richtung hatten wir ja letzte Woche erst, da wollte ich nicht schon wieder hin. Also beim Tierheim hoch auf die Witthoh, fuhr sich prima und es sind wirklich nur ganz wenig Radler unterwegs. Dafür umso mehr unheimlich warm eingepackte Spaziergänger.

Irgendwo aufm Weg stand ne Bank mitten in der Sonne, da hab ich ne halbe Stunde Pause gemacht und mich gesonnt. Hach! Dann durchs Rabental wieder runter (boah, kalt!) und zurück an der Donau über Wurmlingen den Hohenkarpfen hoch und wieder runter nach Spaichingen.

Nach Hause hatte ich noch gar keinen Bock und so habe ich halt mal nachgeschaut, ob oben auf dem Dreifaltigkeitsberg die Sicht inzwischen besser ist. War sie aber nicht, war nur noch kalt da oben, also wieder runter und ab nach Hause in die warme Badewanne. Und so kamen immerhin 72 Kilometer und 1.171 Höhenmeter zusammen.

Eins habe ich allerdings vergessen und das ist mir schon lange nicht mehr passiert: Ich habe heute den ganzen Tag noch gar nichts gegessen. Herrje! Das wird gleich geändert.

verzapft von Ilona um 17:58 Uhr | Kommentare deaktiviert | TB

Tags:

Freitag, 14.11.2008

Zwei Stunden

Heute das erste Mal wieder zwei Stunden komplett durchgelaufen. War fast bis in Rottweil. Ok, die Strecke verläuft größtenteils genau neben der B14, aber man muss nicht groß über den Weg nachdenken, man kann einfach laufen und die Gedanken baumeln lassen. Den Verkehrslärm kann man prima mit Musik in den Kopfhörern außen vor lassen und irgendwann sieht man auch die Autos nicht mehr.

Klasse zum Abschalten fürs Wochenende. Da es schon ziemlich kalt wurde und nachher auch finster, waren auch keine Inlineskater und Spaziergänger unterwegs, das ist nämlich ne bevorzugte Inline-Strecke.

Nach einer Stunde hat man das Gefühl, die Beine laufen von selbst. Völlig unanstrengend und automatisiert… merkt man kaum noch, dass man läuft und läuft und läuft. Geht super und macht richtig Spaß.

Zum Schluss dann nochmal ein kleiner Bergauf-Endspurt: Erst nach Aldingen hoch, am Bahnhof vorbei und Richtung Michelfeld (alles bergauf), dann wieder ein Stück runter zum Tipi und dann das Michelfeld wieder hoch. Is echt lustig nach ca 18 Kilometern. :-) Wenn man gut drauf ist, versucht man das nochmal mit Tempo, aber dann den Rest nach Hause schön langsam gehen… Da wars schon stockfinster und ich hatte einen coolen Blick auf das beleuchtete Spaichingen und hoch zum Dreifaltigkeitsberg. Hach!

verzapft von Ilona um 20:25 Uhr | 2 Kommentare | TB

Tags:

Dienstag, 18.11.2008

Zu Fuß aufn Berg

Da ich mir für heute auch noch ne Sportpause verordnet hatte, aber dringend frische Luft und wenigstens ein bisschen Bewegung brauchte, erinnerte ich mich ganz spontan daran, dass es ja auch einen Fußweg auf den Dreifaltigkeitsberg gibt. Bin den mal irgendwann mit Christian hochgelaufen, aber das war auch das einzige Mal. Sonst immer nur mit dem Rad an der Straße entlang.

Habbich also gleich nach der Arbeit mein Auto da unten in der Stadt irgendwo abgestellt und mich auf die Füße gemacht. Und heh, das war nett! Über dreihundert Höhenmeter rauf und wieder runner und immer hübsch durch den Wald. Erst ein schnell steiler werdender Waldweg und dann jede Menge Treppen. Also unanstrengend ist das wirklich nicht, man kommt schon außer Puste, wenn man ein gewisses Tempo halten will.

Oben war es dann schon fast dunkel, das nächste Mal muss ich die Kamera mitnehmen, das Handy hat nur unbrauchbare Bilder gemacht.

Nu ja. Soviel zum Thema Sportpause. Morgen hab ich mit Sicherheit Muskelkater vom Bergablaufen. Merk ich jetzt schon.

verzapft von Ilona um 18:40 Uhr | Kommentare deaktiviert | TB

Tags: ,

Donnerstag, 27.11.2008

Urlaubswetter

Unglaubliches Wetter an meinem ersten “Urlaubstag”…. Megablauer Himmel, Sonne und Glitzerschnee. Dazu eine richtige Affenkälte, Marcus meinte, heut früh als er losgemacht ist, hatte es -10 Grad.

Frost vor blauem Himmel

Und da ich bei so nem Wetter raus muss, schon um Sonne fürs Gemüt zu tanken, Radeln aber bei der Kälte keinen Spaß macht, war natürlich Joggen dran. Dienstag abend hatte ich gelernt, dass man jetzt besser die Winterjogginghosen anzieht und auch Handschuhe dabei haben sollte.

Nun musste ich nur noch entscheiden, wo es hingehen sollte. Meine Waldstrecke kurz angetestet und ganz schnell verworfen, da hätte ich mit Schneeschuhen oder Ski durchgemusst. Nee, ging gar nicht.

Also zurück und übers Michelfeld Richtung Rottweil. Das ging ab Aldingen dann auch gut, weil ab da der Weg geräumt war. Bis dahin wars zum einen ne Schlitterpartie und zum anderen waren zuerst meine Finger trotz Handschuhen taub und dann noch meine Zehen. Das hat sich dann aber nach ner halben Stunde alles aufgewärmt durch die Bewegung.

Indianerromantik im Schwabenland

Der Hinweg ging prima, die Sonne schien mir aufn Rücken und ich musste nur bisschen aufn Weg achten wegen der Eispfützen. Da gibt es nämlich einen ziemlich starken Rutschfaktor ssssst, dem dann unweigerlich der Aufprallfaktor bummmms folgt und das gibt dann immer so komische Sachen am Knie und anderen Körperteilen.

Apropos Knie. Selbiges hat mir dann gründlich den Rückweg verleidet, weil es wehtat. Mir schien zwar die Sonne prächtig ins Gesicht und konditionstechnisch war alles bestens, aber nach ner Weile tat dann das ganze linke Bein weh und bin den Rest nach Hause spazieren gegangen. Egal. War auch nett bei dem Wetter.

Nach fast drei Stunden wieder zu Hause, war ich aber doch ganz schön durchgefroren, also gabs erstmal ne heiße Suppe und als Nachtisch paar Kekse. Ich Dödel hatte natürlich mal wieder das Frühstück vergessen.

Und nein, ich stell mich dann nicht inne Küche und koch ne Suppe, dazu bin ich viel zu faul. In dem Fall tut es dann ne 5-Minuten-Terrine. Ich bevorzuge die Hühnersuppe mit Nudeln, die schmeckt gar nicht mal schlecht und man hat was warmes im Bauch. Ernährungstechnisch natürlich daneben, aber wisst ihr was? Das ist mir sowas von egal! :tongue2_tb:

verzapft von Ilona um 18:41 Uhr | 5 Kommentare | TB

Tags: , , ,