Montag, 10.08.2009

Wanderurlaub im Allgäu

Nee, keine Angst, diesmal gibt es keinen seitenlangen Bericht, den doch kaum jemand zu Ende liest… Ja, ich weiß, es gibt echte Interessenten, aber ich habe einfach keine große Lust dazu, deshalb das Wichtigste in Kürze:

Wohntechnisch:
Wir hatten diesmal eine Ferienwohnung in Reichenbach. Sehr preiswert, gemütlich und mit allem ausgestattet, was man so braucht. Die Lieferung frischer Brötchen jeden Morgen gehörten zum Service dazu.

Wettertechnisch:
Glück gehabt, aber sowas von! Ein gewittriger und ein verregneter Nachmittag, ansonsten immer Rausgeh-Wetter. Dreieinhalb Tage volle Hütte Sonne und mächtig warm (besonders bergauf). Lichtschutzfaktor 30 war Grundvoraussetzung.

Radfahrtechnisch:
Radfahren im Allgäu ist immer noch mächtig anstrengend. Aber wir haben es auf das absolut notwendige Maß beschränkt. Mir zuliebe, Andi hatte keine Probleme. Aber bis ins Oytal oder zur Spielmannsau laufen ist einfach zu zeitraubend.

Wandertechnisch
Wir haben das Oytal fast ringsrum abgeklappert. Unglaubliche Landschaft bei jeder einzelnen Tour. Man merkt die vielen Höhenmeter erst, wenn man zur Ruhe kommt, ansonsten ist man mit Gucken und Fotografieren so beschäftigt, dass die Anstrengung kaum auffällt. Und das Ganze noch bei richtigem Kaiserwetter, wir waren und sind restlos begeistert.

Höhenangsttechnisch
Einen neuen Level geschafft, nämlich aufs Gaisalphorn geklettert. Erst über den Grat und dann die Leiter hoch. Und da es dort schon neblig war, das Ganze wieder retour, damit uns das nahende Gewitter nicht aufm Berg erwischt. Der Rest der Touren war zwar anstrengend, aber inzwischen für mich gut machbar. Eine Angststelle fällt mir noch ein, als wir an nem ziemlich schrägen sandigen Hang runtermussten, wo man sich nicht festhalten konnte. Und dann kam noch ein Helikopter und brachte Befestigungsmaterial. Das war ziemlich unlustig, aber ich habs auch überlebt.

Touristentechnisch
Shopping in Oberstdorf verleitet zum mehr Geld ausgeben als man eigentlich wollte. Sehr gutes Angebot an Sportläden, aber hoffnungslos überlaufen. Eine Stadt voller Touristen.

Sonstiges
In der letzten Nacht wurde im Wirtshaus nebenan ein Film gedreht. Oder zumindest eine Szene davon. Beim Zuschauen lernten wir, dass die Leute vom Film ihre Zeit hauptsächlich mit Rumstehen und Warten verbringen.

Und eine Woche ist mal wieder viel zu kurz und viel zu schnell vorbei gewesen. Wir werden wohl da wieder hin müssen.

Gibt noch viele Berge zu ersteigen, den Hochvogel zum Beispiel, den ich mir jetzt gut zutrauen würde. Und dann ist da noch die Höfats, für die ich aber noch ein bisschen üben muss. Aber die ist wirklich ein äußerst beeindruckender Berg, der aussieht wie ne Burg oder Festung. Irgendwann in hoffentlich nicht allzu ferner Zeit möchten wir da mal hoch.

Und die Millionen Fotos werde ich dieser Tage mal zu ner Galerie verarbeiten. Mal schauen, wie ich Lust hab. Heute ist erstmal Urlaubserlebnisse austauschen mit Jule und Marcus dran, die waren nämlich vorige Woche in Tunesien.

verzapft von Ilona um 18:11 Uhr | 6 Kommentare | TB

Tags: , , ,

Mittwoch, 12.08.2009

Nächstes Level

Eigentlich wollte ich heut zum Feierabend bisschen Radfahren und vielleicht am Konzenberg gaaanz vorsichtig bisschen klettern üben. So war der Plan, der mir auf der Heimfahrt aus der Firma vorschwebte.

Aber dann hatte ich ne SMS mit ner Einladung zum richtigen Klettern aufm Handy und schon war der Plan geändert.

Und so kam es, dass ich heute zum ersten Mal so richtig mit Helm, Seil und Klettergurt einen Donaufelsen erstiegen habe. Leider gibts kein vernünftiges Bild, aber beim nächsten Mal bestimmt.

Hach!!! Bin noch ganz aufgekratzt. Das hat solchen Spaß gemacht, hätte ich nie gedacht. Ich hatte eigentlich überhaupt keine Angst und die Höhe kriegt man ganz leicht ausgeblendet, wenn man sich auf das Klettern konzentriert.

Ich werd wirklich noch ne Bergziege. Möchte ich bitte unbedingt nochmal öfter machen!

Danke an meinen Kletter-Coach und das mit den Knoten muss ich nochmal gründlich üben.

verzapft von Ilona um 21:19 Uhr | 5 Kommentare | TB

Tags: ,

Samstag, 15.08.2009

Ganztagsklettern

… im Donautal. Und ich bin immer noch völlig begeistert. (Glaubs selber kaum, dass ich das hier schreibe)

Das war heut schon bisschen schwerer als am Mittwoch, aber dafür hatten wir den ganzen Tag Zeit und das Wetter war einfach nur klasse.

Zwei Touren hab ich prima hingekriegt, inclusive Abseilen. War manchmal bisschen kribbelig, aber man schlängelt sich irgendwie so hoch. Bei der dritten Tour war ich auf ca. dreiviertel der Strecke am Ende meiner Kraft und musste aufgeben. Einfach keine Kraft mehr in Händen und Armen und die braucht man ja nun mal zum Festhalten. Also hat mein Kletter-Coach mich am Seil wieder runtergelassen und dann war auch Feierabend.

Jetzt hab ich das Gefühl, dass die Fingerkuppen irgendwie abgeschabt sind und meine Arme mindestens doppelt so lang sind wie heute früh. Muss mal gucken, ob ich mir die Schuhe zumachen kann, ohne mich zu bücken. :kicher:

Bin schon gespannt auf den Muskelkater morgen. Und die letzte Tour lass ich so nicht stehen. Das wird wiederholt und dann schaff ich das. Wäre ja noch schöner!

verzapft von Ilona um 20:06 Uhr | 2 Kommentare | TB

Tags: ,

Sonntag, 16.08.2009

Schwarzwald-Radeltour

Bei dem Muskelkater, der sich seit gestern in meinem Rücken und Armen etabliert, kam heut nur eine Ruhigstellung selbiger Muskelgruppen in Frage. Zur Regeneration sozusagen. Manche sagen ja, man soll wild drauflos weitertrainieren, aber davon halte ich nichts.

Aber das heißt ja nicht, dass man faul zu Hause rumsitzen muss, Radeln war genau das Richtige, da sind nur die Beine zu bewegen. Und so sind wir mal eben übern Schwarzwald nach Neustadt und mitm Zug wieder zurück bis aufs letzte Stück. Ab Trossingen dann wieder geradelt bis nach Hause mit Abstecher zum Dönerfritzen unseres Vertrauens. Machte mal eben 100 km und 710 Höhenmeter und ich muss sagen, dass meine Kondition beim Wandern alles andere als gelitten hat. Das ging richtig prima heute und ich war nach dem 100er noch lange nicht am Ende.

Und: Es war immerhin die erste sommerheiße Ganztagsradeltour in diesem Jahr, bei der wir nicht zum Schluss nass bis auf die Haut geregnet worden sind. Hat Riesenspaß gemacht.

verzapft von Ilona um 20:52 Uhr | Kommentare deaktiviert | TB

Tags: ,

Montag, 24.08.2009

Wieder klettern

Und diesmal gleich zwei Tage am Stück. Ok, am Samstag machte uns der Regen nach der ersten Tour einen Strich durch die Rechnung, aber war trotzdem schön. Und es war ne relativ einfache Tour am Stuhlfels, wo ich, als wir oben waren, gemeint hab, das war fast zu einfach. Nee, ich krieg jetzt keine Höhenflüge, ganz bestimmt nicht, aber ich glaube, 3 kann ich jetzt schon ganz gut klettern.

Gestern haben wir dann drei Touren gemacht und diesmal haben auch die Kräfte bis zuletzt gereicht. Obwohl ich bei der letzten Tour in diesem verrückten Kamin schon gemerkt hab, dass es noch ne Tour an dem Tag nicht geben würde. Da war mir die Wartepause am Stand ganz recht, konnte ich ausruhen und zugucken, wie sich das andere Mädel vor mir da hochgewurstelt hat.

Außerdem ist das ein probates Mittel gegen Höhenangst: Wenn man nämlich mitten im Fels hängt und nichts zu tun hat außer warten und gucken, nimmt man auch die Höhe und die Aussicht mal richtig zur Kenntnis. Schwummrig ist es mir dabei immer noch, aber ein klitzekleines bisschen genießen kann ich es auch schon. Was noch fehlt, ist das Vertrauen, dass der Haken in der Wand und das Seil daran mich auch festhalten, wenn ich mich in den Gurt nach hinten lehne…. Da bin ich immer noch versucht, mich an irgendein Festhalterle zu krallen.

Meine schicken neuen himmelblauen Kletterschuhe sind nun auch eingeweiht. Ist ja gleich ein ganz anderes Gefühl als mit den provisorischen Schuhen, die ich bisher anhatte, das waren eigentlich normale Straßenschuhe.

Gelernt hab ich auch, dass die Abschürfungen und blauen Flecke, die ich nach jeder Kletterei davontrage, völlig normal sind. Die anderen Mädels dort in den Felsen sahen genau so aus. Die Männer scheinbar nicht. Wir haben uns dann darauf geeinigt, dass wir Frauen halt so sind: Wir klettern mit vollem Körpereinsatz ohne Rücksicht auf Verluste! Genau! :purzel:

Und nächstes Mal will Jule auch mitkommen. Bin schon gespannt, wie ihr das gefällt. Sorgen mache ich mir nicht, sie war schon als Kind ein richtiges Kletteräffchen, da musste ich manchmal wegschauen, wenn sie ihre Kunststückchen auf dem Klettergerüst gemacht hat.

verzapft von Ilona um 17:23 Uhr | 4 Kommentare | TB

Tags: ,

Montag, 31.08.2009

Kletterbilder

Und hier die versprochenen Kletterbilder. Leider alles nur von unten, sogenannte Arschfotos. Aber der Mann oben hatte was anderes zu tun, als zu knipsen, der musste uns nämlich festhalten.

Jules erste Kletterei. Noch ganz unten am Stuhlfels (Normalweg)
Hier steigt sie gerade in den Irisweg ein. Auch am Stuhlfels, aber schon eine Nummer schwieriger
Weiter oben am Irisweg
Das ist übrigens der Stuhlfels. Sogar mit Gipfelkreuz
Jule beim Sichern am Irisweg. Gleich daneben die nächste Seilschaft
Die Alte Hausener Wand. Mit der hatte ich ja noch ne Rechnung offen. Aber soll ich da wirklich hoch?


Na ja, dann mal los. Es muss ja!
Schon ein bisschen höher.
Und an der Stelle bin ich das letzte Mal entkräftet abgefallen. Diesmal gings gut.
Das war an der Kaltfront. Steht im Kletterführer mit 6 und 6+ ausgeschrieben. War auch ganz schön schwer und das letzte Stück da oben hab ich ausgelassen.
Das sind die Hausener Zinnen, wo wir zuletzt rumgeturnt sind.
Grün Blau Weiss. Es war ein unglaublich klarer Sonnentag. Was für Farben!


verzapft von Ilona um 18:42 Uhr | 6 Kommentare | TB

Tags: , ,

Montag, 31.08.2009

Wochenend-Triathlon

Drei Sportarten betrieben am Wochenende: Tanzen, Radfahren und Klettern (in dieser Reihenfolge). :smile:

Wobei der Tanz-Workout dieses Mal nicht so lang war wie sonst, da die Musik im Kraftwerk irgendwann von “na ja, geht so” nach “Hülfe, ich will hier weg, wo sind meine Ohrenstöpsel” umschlug. Dazu kam, dass da wahrscheinlich 1000 Leute mehr drin waren, als eigentlich reinpassen, man konnte kaum noch stehen, geschweige denn tanzen. Deshalb kratzten wir dort die Kurve und waren schon halb drei zu Hause und noch ziemlich fit.

Was uns aber in die Lage versetzte, das herrliche Sonnenwetter am Samstag (nur sonnig, nicht warm) für ne gemütliche Radtour zu nutzen. Das war mal wieder richtig fein, irgendwie kommt die Radelei dieses Jahr zu kurz. Aber der Tag hat nun mal nur ne begrenzte Stundenanzahl….

Sonntags war dann wieder Klettern dran. Dieses Mal waren wir zu dritt und erstmal hatte ich nur den Job als Fotograf und Materialtransporter, denn Jule wollte ja klettern. Zu dritt geht das zwar auch, aber mit zwei Anfängern am Seil…. Muss ja nicht. Ausserdem ist Zugucken so langweilig nicht, weil es da immer Leute hat, mit denen man nen Schwatz machen kann. Die sind auch alle unheimlich locker und lustig drauf, diese Kletterer. Gefällt mir. Aber zwei Mal bin ich natürlich auch geklettert, hab mich sogar an einer etwas schwereren Tour versucht.

Tja, und Jule hat ihre Sache richtig gut gemacht. Ist tapfer drei Touren mitgeklettert und war hinterher ganz schön kaputt, aber total begeistert. Noch ne Infizierte, denke ich mal. (Update: Diagnose bestätigt. Sie kam vorhin rüber zum Bilderangucken und meinte, sie könnte SOFORT wieder losfahren und klettern gehen, das war ja soooo klasse!) Nur nen Kletterpartner braucht sie noch, weil Marcus mit seiner Höhenangst nicht in Frage kommt. Falls hier also jemand mitliest, der in der Nähe wohnt und Interesse hat, einfach melden!

Ein super Wochenende! Das Wetter machte temperaturtechnisch zwar schon einen auf sonnigen Herbst, aber die Sonneneinstrahlung war ganz schön heftig. Sieht man bei mir im Gesicht.

Und heute früh bin ich in die Firma gefahren und hatte das Gefühl, eine Woche Urlaub hinter mir zu haben. Ziemlich gut abgeschaltet, prima.

Und heut abend gibts noch die lang versprochenen Bilder. :cool:

verzapft von Ilona um 19:14 Uhr | 4 Kommentare | TB

Tags: , , , ,