Sonntag, 13.12.2009

Gar nicht stoffelig

So richtig hohe Berge haben wir ja hier nicht in der Gegend, aber zum frische Luft schnappen und sich ein bisschen Bewegung an selbiger verschaffen, reichen die hier vorhandenen allemal aus. Der Vorteil der etwas niedrigeren Höhen: Es hat nicht so viel Schnee.

Ein Kegel in der Landschaft - der Hohenstoffeln

Heute waren wir auf dem Hohenstoffeln und das ist ein richtig schöner Kegel, der da bei Welschingen mitten aus der Landschaft ragt. Als ob ein paar Riesen Hütchenspiele gemacht und eins davon liegen lassen haben. Kalt wars ja schon, vor allem, wenn einen der Wind so richtig erwischte, aber wenn man in Bewegung bleibt, ist das ok. Und flottes Bergauflaufen sorgte für angenehme Körpertemperaturen.

Insgesamt waren wir fast vier Stunden unterwegs, nicht zuletzt, weil wir noch ne Extrarunde im Franzosenwald gedreht haben. Dann hats aber auch gereicht. Nicht weil ich k. o. war vom Laufen, sondern wegen der Kälte. Auf der Rückfahrt habe ich dann was gelernt: Ne Sitzheizung ist ja wohl der absolute Oberhammer in nem Auto!!! Ich wollte gar nicht wieder aussteigen. Hach! Was für ein Luxus!

Der Hohenstoffeln, wenn man auf der Wiese davor steht.
Sieht doch aus wie die Eiger-Nordwand, oder? Na ja, vielleicht nicht so hoch.
Die schwarze Basaltwand ist schon beeindruckend und wirkt höher als sie ist.
Beim Aufstieg auf den Südgipfel, war bisschen rutschig.
Aussicht vom Hohenstoffeln in die tiefgekühlte Baar
Und wieder runter. Gegenüber der Hohenhewen. Da warn wir auch schon oben.


verzapft von Ilona um 19:09 Uhr | 10 Kommentare | TB

Tags: ,

Sonntag, 20.12.2009

Das Winterwunderland ist zurück

Ok, wir haben nicht ernsthaft geglaubt, dass es diesen Winter hier ohne Schnee abgehen würde. Das wäre zu schön, um wahr zu sein. Und ganz traditionell fiel das meiste von dem weißen Zeuch, als die Heuschrecken am Samstag vormittag losgefahren sind. Aber das kennen die schon und inzwischen sind sie gut im Osten gelandet.

Winterwald bei herrlichem blauen Himmel

Ja, und da heute früh der Himmel megablau war und die Sonne schien, mussten wir natürlich raus. Es dauerte ne Weile, bis sich der alte Körper an die Kälte gewöhnt hat und genügend Eigenwärme produziert, dann fing die Sache an, Spaß zu machen. Wir haben eine Riesenrunde über Denkingen aufs Klippeneck, rüber zum Dreifaltigkeitsberg und von dort auf halber Höhe bis hinter Balgheim und irgendwie wieder zurück…. Mann, war das lang und anstrengend! Heute war ich irgendwie überhaupt nicht in Form und zuletzt war ich echt froh, als wir wieder zu Hause waren. An das anstrengende Gelatsche im Schnee muss ich mich erst wieder gewöhnen.

Aber: Eine Kanne heißer Kräutertee zusammen mit ner Riesenportion Nudeln und ein heißes Bad danach wirkten Wunder, mir gehts richtig gut jetzt. Und draussen schneits schon wieder wie blöd….

Hier noch ein paar Winterfotos:

Verschneite Winterlandschaft bei Bombenwetter
Beim Aufstieg aufs Klippeneck. Ein schöner Waldpfad.
Alles weiß. Wunderbares Wetter, aber saukalt.
Andi am Aussichtspunkt zwischen Klippeneck und Dreifaltigkeitsberg
Verschneiter Grillplatz
Schneebedeckte Zweige oben aufm Berg


verzapft von Ilona um 18:06 Uhr | 4 Kommentare | TB

Tags: , , ,

Freitag, 25.12.2009

Höwenegg

Der Kratersee Höwenegg

Heute nur ein kurzer Spaziergang, aber das war bei dem unbeständigen Wetter auch gut so. Wir waren am Höwenegg, das ist ein vulkanischer Kratersee, der aber eigentlich durch den jahrelangen Abbau von Basalt entstanden ist. Sieht von oben ganz schön tief und gruselig aus und so richtig bis unten kommt man nicht, weil alles abgezäunt ist. Und zwar so richtig mit Stacheldraht, wie die Bilder unten zeigen.

Meines Erachtens nicht wirklich notwendig, ich finde immer, jeder sollte selber entscheiden dürfen, wie gefährlich es sein darf. Aber wir sind halt in deutschen Landen und da ist vieles das meiste fast alles verboten, was Spaß macht. Nun ja, wir nutzen den Rundgang, um Fotos zu machen und die kurzzeitig scheinende Sonne zu genießen.

Dann gehts wieder heim in die warme Stube und son Glühwein ist ja auch was Feines zum Feierabend.

Paar Fotos von mir kommen hier gleich und Herr Caramalz schreibt auch grad was mit Fottos.

Basaltwand am Kratersee. War ganz schön hoch.
Waldläuferin...
Flechten an den Zweigen
Leider war er rundrum topp abgesichert. Da kam keiner durch.
Bemooste Zweige im leider nur kurzfristig vorhandenen Sonnenschein
Frau Herrmann baut was... Auflösung im Grünen Blog...


verzapft von Ilona um 16:17 Uhr | Kommentare deaktiviert | TB

Tags: , , , ,

Samstag, 26.12.2009

Einmal Wurmlingen und zurück

Sichtlich gut gelaunt über Hausen ob Verena mit herrlichem Sonnenschein die Aussicht auf den Hohenkarpfen genießend

Der Blick aus dem Fenster am zweiten Weihnachtstag zeigte Neuschnee, aber allerbesten Sonnenschein. Und obwohl es sehr kalt aussah, mussten wir natürlich raus. Ist übrigens immer wieder ne interessante Erfahrung und auch ein bisschen ein Spiel mit dem Kreislauf, wie der Körper sich an die Aussentemperatur anpasst. Beim Rausgehen gibts erstmal immer tierisch kalte Finger und Füße. Dies muss man dann bewegen und in Schwung bringen und schon fängt frau an zu schwitzen. Ausziehen ist dann aber eher suboptimal, weil man dann bald wieder friert, am besten ist es einfach, in Bewegung zu bleiben. Dann kommt die Wärme und das Wohlfühlgefühl von allein.

Der Plan war eigentlich, auf einem richtig nettem Wegerl auf der Seitinger Seite des Weilheimer Berges gen Wurmlingen zu laufen (Herrn Caramalz fällt aber auch immer wieder was ein!) und von dort mit dem Zug zurück zu fahren. Aber das Wetter war so klasse und es war so früh am Tage, dass wir uns entschlossen, den gleichen Weg einfach wieder zurückzulaufen.

Ein gelungener Rahmen für ein dummes Gesicht, oder?

Gute Entscheidung! Machte richtig Spaß, der Wanderweg. Im Vergleich zu den Wegen oben aufm Berg, die so richtig tiefgefrostet und schweineglatt waren. Und auf denen wir ganz schön rumgeeiert sind. Spaß hatten wir dort, den Spuren eines mutigen Mountainbikers zu folgen und zu gucken, wo er sich hingepackt hatte. Meine Güte, da hätte ich nur mäßig Spaß, bei der Glätte zu radeln. Muss man halt so wollen….

Und wie gut tut danach ein Glühwein, serviert in der warmen Badewanne! Hach!!! Also so kann man Weihnachten gut aushalten! :hach:

verzapft von Ilona um 17:44 Uhr | 5 Kommentare | TB

Tags: , ,

Sonntag, 27.12.2009

Große Hausrunde

Vormittags scheint die Sonne hier so hell durch meine zahlreichen Fenster, dass es gemütlicher ist, hier drin in selbiger zu sitzen und sich ein bisschen auszuruhen. War ja auch ein ganz gutes Weihnachtsprogramm bisher… kilometermäßig gesehen. Und sonst auch. :hach:

Aber ehe die Faulheit und Völlerei auch von uns Besitz ergreift, nehmen wir die Stäbchen und ziehen los in den Spaichinger Wald. Das ist das Gute an der Wohnlage hier: Gehe 2 Minuten und du befindest dich mitten im Wald, in welchem du mindestens 3 Stunden umherirren kannst, ohne einen Weg zwei mal zu gehen.

Das schaffen wir dann auch und erleben einen Wetterumschwung vom Feinsten: Losgehen bei strahlendem blauen Himmel und Sonnenschein und heimkommen bei kaltem Nordwind begleitet von heftigem Schneetreiben.

Klasse Runde, vor allem der Abschluss: Ein geheiztes Bad und ne große Tasse Glühwein :kafi:. Hach!

verzapft von Ilona um 18:11 Uhr | Kommentare deaktiviert | TB

Tags: , ,