Sonntag, 03.01.2010

Rund um Fridingen

Eine Kiefer in der Wintersonne. Sieht fast aus wie ein Sommerbild, oder?

Heute war mein letzter freier Tag und netterweise machte das Wetter auch heute einen auf Sonne. Die Temperaturen ließen zwar mit minus 6 Grad keinen Zweifel an der herrschenden Jahreszeit offen, aber der Sonnenschein und die Helligkeit sind gut fürs Gemüt. Also wurde am Vormittag das Auto entfrostet und los ging es Richtung Donautal.

Ausblick vom Gansnestturm bei Fridingen an der Donau

Heute hatten wir uns die Gegend um Fridingen an der Donau ausgesucht. Dort hatten wir beim Radeln schon öfter einen Turm auf nem Berg gesehen, der wurde heute bestiegen und besichtigt. Dazu gab es einen netten kleinen Steig vom Fridinger Bahnhof aus. Weiter ging es durch den sonnendurchschienenen Wald zur Kolbinger Höhle und dann zur beeindruckenden Aussicht am Breiten Felsen.

Ausblick auf die winterliche Donau vom Felsen an der Kolbinger Höhle

Der Plan, noch die Burgruine Pfannenstiel zu besichtigen, scheiterte daran, dass wir den Wanderweg nicht fanden. Bzw. hörte der an einem Querweg einfach auf. Auch nicht so schlimm, wir beendeten unsere Runde wo wir sie angefangen hatten: in Fridingen am Bahnhof.

Und da es noch recht früh war, um schon Feierabend zu machen, sind wir noch eben auf den Knopfmacherfelsen gelaufen, dort gabs zur Belohnung für die zusätzlichen Höhenmeter lecker Kaffe und Kuchen.

Das wars dann mit dem Jahresendurlaub. Gut genutzte Freizeit, würde ich sagen, viel frische Luft geschnappt und ganz schön viel rumgekommen. Schön wars!

verzapft von Ilona um 18:30 Uhr | Kommentare deaktiviert |

Tags: , ,

Kommentare sind geschlossen