Sonntag, 02.01.2011

Heute mal kein Nebel

Nachdem gestern ein Pausentag war, wir hatten einfach keine Lust, bei genau demselben düsteren Nebelwetter wieder irgendwo rumzulatschen ohne Sicht und Aussicht, mussten wir heute am letzten freien Tag natürlich nochmal raus. Das Wetter ließ sich besser an, es war früh schon heller und später kam gar blauer Himmel und Sonne zum Vorschein.

Bodeneiszapfen auch in der Kallenberghöhle, die wir heute ruck zuck gefunden haben.

Wir liefen von Fridingen über die Ziegelhütte hoch zur Ruine Kallenberg. Die Ruine ließen wir links liegen und besichtigten statt dessen nochmal die Kallenberghöhle. Die findet man ganz einfach, wenn man weiß, wo sie ist. Das letzte Mal hatten wir es uns ja recht schwer gemacht.

Aussicht auf Schloss Bronnen in der Sonne

Weiter ging es dann ständig rauf und runter über teils richtig feine Waldwege, teils aber auch völlig kaputtgefahrene Wege, wo man nur rumstolpern konnte zum Schloss Bronnen rüber. Von dort runter zum Jägerhaus und hier scheiterte unser Plan, im Cafe Knopfmacher lecker Kafi und Kuchen zu nehmen an der wieder kaputten Brücke über die Donau. Genau wie voriges Jahr im Januar! Kein Rüberkommen möglich und so richtig Lust bis Beuron zur nächsten Brücke zu laufen, hatten wir heute auch nicht mehr. Kafitrinken im Jägerhaus ging gar nicht, da hatte es eine stickige Luft drin, die uns gleich wieder rausgewedelt hat. Ärgs!

Also gings auf dem eisglatten Donauradweg (was für eine Rutschpartie!) retour zur Ziegelhütte, wo wir nen Kaffee nebst Kuchen im nicht mehr vorhandenen Biergarten bekamen. Ja, im Freien! Drinnen war nämlich dieselbe schlechte Luft wie im Jägerhaus, da wollten wir nicht rein.

Dann wars auch nicht mehr weit bis Fridingen und zum Auto. Feine Tour! Zur Abwechslung mal richtig gutes Wetter, wenn man im Winter überhaupt von sowas reden kann.

verzapft von Ilona um 17:38 Uhr | Kommentare deaktiviert | TB

Tags: , , ,

Samstag, 15.01.2011

Runde im Lippachtal

Letzte Woche hat es dauergeregnet. Das lag aber nur daran, dass ich mir vorgenommen hatte, unter der Woche mal wieder öfter joggen zu gehen, sowas muss ja verhindert werden, also jeden Abend stubengehockt.

Pilze im Schnee. Der Wald lebt!

Dafür war heute aber der erste Frühlingstag des Jahres (Plusgrade und Sonne!) und wir wagten uns mal wieder nach draussen. Eine schöne Runde im Lippachtal war dran mit rutschiger Klettereinlage an der Ruine Walterstein. Überhaupt hatte der Untergrund heute von allem was zu bieten: Matschiger Schnee, Schlamm, Pfützen, gerade auftauendes Eis, aber auch fast trockene Wege, die aber eher selten.

Ein Starenkasten mitten im Wald zum Ausbremsen zu schneller Wanderer. Oder ne Kaserne für Piepmätze. Lustiges Outfit fürn Vogelhaus auf jeden Fall.

Ne Menge Vogelhäuschen gab es heute zu besichtigen, da sind manche Leute echt kreativ. Das Bild hier zeigt eines der witzigsten, da weiß man endlich, wo das Wort Starenkasten herkommt. Sieht aus wie ein Blitzer für zu eilige Wanderer. lach Drin gewohnt hat keiner, vielleicht siehts auch zu militärisch aus. Ne Vogelkaserne oder so.

Jedenfalls wars ein schöner Spaziergang und wir haben die frühlingshaften Temperaturen, die Sonne und die Farbe Grün sehr genossen. Aber das ist alles mit Vorsicht zu genießen, denn der Winter wird bestimmt noch mal zurück kommen.

verzapft von Ilona um 17:21 Uhr | 4 Kommentare | TB

Tags: ,