Donnerstag, 22.09.2011

Bschießer und Ponten

Wir haben heute eine Tour auf dem Plan, die wir schon mal gemacht haben, die aber damals buchstäblich ins Wasser gefallen ist. Heute war eindeutig besseres Wetter und so gings mit dem Auto wieder nach Hinterstein zum E-Werk. Wir stiegen wieder den netten Zickzackweg über die Hintersteiner Wasserfälle auf, die wegen den Niederschlägen der letzten Tag sogar richtig gut Wasser hatten.

An der Zipfelalpe gabs schon die erste Bierpause, der Wirt saß draussen, putzte seine Bergschuhe und erzählte uns, wie er bei dem Schnee die Kühe schnell tiefer ins Tal getrieben hat. 15 cm Schnee lagen wohl auf den Bänken, auf denen wir jetzt saßen.

Aber jetzt hält das Wetter, versprach er und wir glaubten ihm mehr als dem Wetterbericht.

Aufstieg zum Bschiesser

Weiter ging rauf über den grasigen Rücken und jetzt werden die neuen Bergschuhe das erste Mal so richtig dreckig in dem lehmigen Matsch. Weiter oben wirds dann felsig-steinig und in den dazwischen liegenden Schneeresten kriegen wir die Schuhe fast wieder sauber.

Oben am Gipfel sind wir erst zu viert, mit fortschreitender Vesperpause wirds aber richtig voll da oben. Zuletzt gibts kaum noch Sitzplätze und das Gipfelbuch ist auch vollgeschrieben, beschweren sich die Leute. Na sowas aber auch!

Nach der Pause machen wir dann weiter, erst ein Stück runter, dann der Aufstieg zum Ponten. Da gibt es einen Vorgipfel, auf dem die meisten Leute sitzen, wir gehen aber ein kletteriges Stück weiter zum Gipfelkreuz, da ist es nicht ganz so voll.

Auf dieser Tour trifft man immer wieder dieselben Leute und man ist nie allein, da es in der Nähe eine Bergbahn gibt, die hochfährt.

Am Gipfelkreuz des Ponten

Nach kurzer Rast steigen wir zur Willersalpe ab, diesmal in aller Ruhe und nicht im Regen. Und ein Feierabendbier an der Alpe ist auch noch drin, witzig ist es da immer, die Alpe gehört drei langhaarigen Brüdern, die aussehen wie übriggebliebene Hippies.

Da wir noch durch Hinterstein durch laufen müssen, kommen wir auch noch an nem Café vorbei, wo wir nochmal hängen bleiben und Kaffee mit Kuchen einfahren. Ist ja schließlich Urlaub.

An der Ostrach gibts dann wieder Füße baden und Schuhe putzen und dann ist Feierabend.

verzapft von Ilona um 20:54 Uhr | Kommentare deaktiviert |

Tags: , , ,

Kommentare sind geschlossen